pangolin.li



Welcome
Willkommen
Travel diary
The Toilet No.1 Project
Garten
Rezepte
Unsere Katzen
Day to Day - blog
Gallery
About me
Contact
Login


Der Grosse Rosengarten
a

Im Grossen Rosengarten sind verschiedene Rosengruppen in verschiedenen Farbtönen versammelt, am Hang angeordnet in zwei farblich geordneten geraden Reihen und einer dritten, lose geschwungenen Reihe. Dieser Garten ist der formalere, eingefasst durch Buchs-Reihen und eine bereits bestehende Liguster-Hecke gegen Norden und unsere ungeliebte wuchernde Schneebeeren-Hecke gegen Nordosten.

Die unterste Reihe umfasst - zumindest theoretisch - kleiner bleibende Rosensorten, während die mittlere Reihe höher wachsende Rosen beherbergt. In der geschwungenen Reihe finden sich Rosen mit Wildcharakter und kletternde Rosen - teils gekauft, teils aber auch Wildsämlinge von anderen Orten im Garten. Der Farbverlauf der unteren beiden Reihen ist dunkel gegen Süden und heller gegen Norden.

Als Inspiration bei der Auswahl traditioneller Rosen wie auch für die Pflege diente mir das Buch von John Scarman, "Gärtnern mit Alten Rosen". Es gibt einen guten Einstieg in diese Welt, mit Fotos und ausführlichen Beschreibungen traditioneller Rosen und eigener Züchtungen im selben Stil. Scarman zeigt seine Rosen auch im Landhaus Ettenbühl in klassisch englischem Gartendesign, und bietet auch Kurse zu Rosen, Schnitt und anderen Gartenthemen an.

In der folgenden Beschreibung meiner Rosen gebe ich einerseits die (online) Beschreibungen von Scarman wieder, andererseits meine eigenen Beobachtungen. Die Bilder sind, soweit vorhanden, meine eigenen.

 


Scarman's Velvet China
a

Eine spektakuläre Rose wegen ihrer tief dunkelroten, fast schwarzen, samtigen Blüten und dem hervorragenden Duft, der von ihnen ausgeht. Den idealen Standort hat sie, wenn sie am Nachmittag zumindest halbschattig steht, damit die intensive Sommersonne ihre dunklen Blütenblätter nicht frühzeitig welken lässt. Sie blüht den ganzen Sommer über und fällt vor allem auch wegen ihrer schwarzen Knospen sofort auf. Wir setzen sie - wie viele andere kleinwüchsige Rosen auch - generell in 3er oder 5er Gruppen, damit sie schön voll und üppig wirkt. Sie lässt sich gut mit anderen Rosen sm besten als Kontrast kombinieren, wie z.B. mit der weißen White Wings. Eine der schönsten Stauden im Zusammenspiel mit Scarman´s Velvet China ist Gaura lindheimeri. Wir empfehlen einen leichten Winterschutz in den ersten beiden Jahren, wie bei fast allen China- und Teerosen. JS Landhaus Rose (China-Rose) 1998; 1 x 1 m.

Meine Beobachtungen: Scarman's Velvet China war jedes Jahr die erste Rose die blühte. Ihre dunkle Farbe macht sie sehr auffällig in meinem Garten, und ihr Duft ist sehr zart. Ihre dunklen Blüten sind jedoch recht empfindlich auf Sonnenbrand und Regen, und sie ist stark von Rost geplagt. Ich hoffe, dass sie besser gedeihen wird, wenn die nahe Buchs-Hecke etwas höher ist und als Sonnenschutz dienen kann.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Souvenir du Docteur Jamain
a

Sie liebt den lichten Schatten, weil ihre sehr dunklen fast pflaumenfarbigen Blütenblätter in der vollen Sonne schnell welken. Ihr intensiver Duft und ihre schön geformten, gefüllten Blüten machen sie zu einer der attraktivsten dunklen Rosen. Sie klettert gerne an einer kühlen, schattigeren Mauer und kommt gut mit Kälte zurecht. Remontant-Rose, 1865 1,50 x 1,20 m.

Meine Beobachtungen: Docteur Jamain war bei mir bisher nie so pflaumenfarben sie bei Scarman angegeben - sie ist deutlich heller als Scarman's Velvet China. Sie formt jedoch einen sehr schönen dichten Strauch und ist in meinem Garten weniger empfindlich als erstere.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Rose de Resht
a

Ihr hervorragender Duft, ihr kompakter Wuchs und die Tatsache, dass sie sehr widerstandsfähig ist, machen sie zu einer der besten und attraktivsten Rosen. Gerade in kleineren Gärten achtet man darauf, viele Vorzüge auf limitiertem Raum zu kombinieren, weshalb diese Rose hier ideal ist.
Portland-Rose, 1949 im Nordiran entdeckt, 90 x 75 cm

Meine Beobachtungen: Rose de Resht bildet sehr kleine Blüten mit dichten Blütenblättern. Sie war bei mir anfänglich sehr empfindlich auf Mehltau, dies hat sich aber gebessert. Sie blüht im Spätsommer zuverlässig ein zweites Mal. Sie ist eine meiner ältesten Rosen.
Bezugsquelle: Gartencenter

 


Mme. Isaac Pereire
a

Diese besonders auffallende Rose ist als großer Strauch oder an einem Rosenbogen kletternd ein Augenschmaus. Die Blüten sind von einem dunklen Karmesinrosa, groß, gefüllt und recht schwer, weshalb sie leicht überhängen und deshalb auch wunderbar aussehen, wenn man sie von unten betrachtet. Ihr Duft ist ganz hervorragend, weshalb man sie möglichst in der Nähe eines Sitzplatzes oder Fensters pflanzen sollte. Bourbon-Rose, 1881 1,80 x 1,20 m

Meine Beobachtungen: Gemäss Literatur sollte sie dunkler sein... Ich mag geviertelte, flache Rosen, Mme. Isaac Pereire ist daher eine meiner Favoritinnen. Sie blüht ausdauernd, war aber etwas anfällig auf Mehltau. Sie blieb bei mir sehr klein.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Comte de Chambord
a

Eine der Rosen, die man haben muß, weil sie so viele Vorzüge in sich vereint. Ihre dichtgefüllten, geviertelten Blüten in reinem Rosa haben einen ganz hervorragenden Duft. Deshalb möglichst in die Nähe von Sitzplätzen pflanzen oder in einen Topf auf Terrasse oder Balkon. Sie wächst sehr kompakt, so dass sie mit recht wenig Platz gut zurecht kommt, blüht als eine der ersten im Jahr und dann bis weit in den Herbst hinein. Portland-Rose von 1863, 100 x 90 cm.

Meine Beobachtungen: Comte de Chambord blieb im Topf immer recht klein, und bildet auch eher kleine, aber dicht gefüllte Blüten. Deshalb stand sie früher immer mit meinen Moscata-Hybriden zusammen. Sie zeigt auch ähnliche Blüheigenschaften. Auffällig ist Comte de Chambord's sehr helles Laub.
Bezugsquelle: Huber Dottikon 22.3.02

 


Stanwell Perpetual
a

Eine grazil überhängende, sehr natürlich wirkende, hervorragend duftende Rose. Sie hat makellose, mittelgroße Blüten, die im Frühjahr weiß-rosé schimmern und später im Herbst auch ein dunkleres Rosa zeigen können. Bei uns blüht sie oft noch im Dezember. Ihr feingefiedertes, dunkles Laub bildet einen perfekten Hintergrund für die Blüten. Kaum Rückschnitt, lediglich leichter Formschnitt nötig. Öfterblühende Wildrose, 1838 1,20 x 1,20 m

Meine Beobachtungen: Sehr delikate kleine Blüten, die fast wie Seidenpapier wirken. Bei mir blieb sie nach dem Auspflanzen nicht so kompakt wie zuvor im Topf und ist eher sparrig - wodurch man die Blüten aber eigentlich besser sieht.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02


Mme. Alfred Carrière
a

Keine Anfängerrose und auch etwas aufwendiger in der Pflege, aber ein ´Muss` für Rosenfreunde! Starkwüchsig mit großen, weißen Blüten, starkem Laub und einem frischen, kräftigen Duft. Ideal an kalten Nordwänden und in Höhenlagen, liebt aber auch sonnige Plätze. Sie braucht Platz und erzeugt enorm viele Triebe, die man sicher dreimal während des Sommers zurückschneiden muss, um ihr ein ordentliches Aussehen zu verpassen. Trotzdem ­ enorm ´habenswert`! Noisette-Rose, 1879 6 m.

Meine Beobachtungen: Alfred Carrière ist ausserhalb meines Rosenbeetes an einer Säule gepflanzt, sie soll sich Richtung Gartenhaus neigen. Diese Stelle ist schattiger und geschützter als das restliche Rosenbeet. Wohl auch deshalb ist sie bis in den Winter schön. Die Rose hat den Umzug ins Freiland nicht so schnell verarbeitet, ich hoffe aber dass sie endlich zulegt. Sie scheint besonders attraktiv für Sägewespen zu sein.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02


Prince Noir
a

Meine Beobachtungen: Ich kann mich erinnern, dass ich eine dunkelrote, fast schwarze Rose kaufen wollte - woher sonst der Name? Im Topf war sie noch etwas dunkler, doch ausgepflanzt ist sie von knalligstem Pink... Sie blüht sehr ausdauernd bis in den Winter, mit schön geformten flachen Blüten und hat einen feinen Duft. Sie wird recht gross (ca. 1.80 m) und sparrig - Stütze nötig. Recht unempfindlich gegen Regen, Sonne und Krankheiten. Gezüchtet von Boyau - 1854 in Frankreich
Bezugsquelle: Huber Dottikon 22.3.02

 


Zéphirine Drouhin
a

Ebenso schön wie nützlich, denn sie ist eine der wenigen Rosen, die einen sehr schattigen Standort, z.B. eine Nordwand bevorzugt. Also nicht sehr sonnig pflanzen! Außerdem hat sie kaum Stacheln, was den Schnitt etwas angenehmer macht. Sie blüht in leuchtendem, starkem Rosarot und hat ein sehr warme, anhaltende Duftnote. Bourbon-Rose, 1868 3,50 m

Meine Beobachtungen: Das Aschenputtel unter meinen Rosen. Im Topf brachte sie höchstens zwei, drei Blüten pro Saison, doch ausgepflanzt stiehlt sie den anderen die Show. Sie bildete im 2005 einen dichten runden Busch, der von pink Blüten übersät war - und dies zuverlässig bis im Herbst. Die Blüten sind eher lose gepackt und sehr gross. Sie behält ihr Laub sehr lang im Winter.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Louise Odier
a

Ihre Blüten haben die typische Schalenform der Alten Rosen und zeigen im starken Rosa einen leichten Blaustich. Deshalb kombiniert man sie am besten mit Begleitern in Blau oder Mauve, die sie noch besser zur Geltung bringen. Sie blüht den ganzen Sommer und verströmt einen intensiven, warmen Duft. Bourbon-Rose, 1851 150 x 90 cm

Meine Beobachtungen: Louise Odier bildet sehr schöne grosse Blüten, in einer losen offenen Schale. Bei mir blieb der Strauch relativ klein, und sie zeigte etwas Anfälligkeit für Rost.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Sombreuil
a

Mit intensiv duftenden, großen, weißen Blüten, die je nach Licht einen Hauch von Rosa beim Öffnen haben können. Sie erscheinen den ganzen Sommer über und heben sich exquisit vom dunklen, an den Rändern bronzefarben getönten Laub ab. Wegen ihrer vielen Vorzüge ideal an einer exponierten Stelle des Gartens. Teerose, 1851 3,50 m

Meine Beobachtungen: Recht grosse hübsche weisse Blüten, die oft geviertelt sind. Wirklich ausgezeichneter Duft. Bei mir blieb sie bisher erstaunlich kompakt. Im 2005 hat sie nicht so zuverlässig geblüht, und war anfällig auf Mehltau. Im 2007 war sie die erste Rose im (frühen) Frühling, nach dem sehr milden Winter.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Souvenir de la Malmaison
a

Eine der romantischsten Rose mit einer wunderschönen Geschichte. Sie hat große Blüten in sehr zartem Rosa, die dicht gefüllt und geviertelt sind und einen intensiven Duft ausströmen. Sie blüht den ganzen Sommer, wenn man die welken Blüten immer wieder ausschneidet und steckt auch einiges an Regen sehr gut weg. Bourbon-Rose, 1843 120 x 90 cm

Meine Beobachtungen: Wirklich eine beinahe kitschig schöne Rose... Die Blüten sind sehr schön geviertelt - doch leider sind sie bei mir ziemlich anfällig auf Regen, so dass manche Knospen sich gar nicht ganz öffnen, bevor sie faulen. Blütenrausschneiden ist also wirklich ein muss - die Königliche will eben gehegt werden. Dafür blüht sie lang in den Herbst immer wieder.
Bezugsquelle: Ettenbühl 28.10.02

 


Rosa glauca - Hechtrose
a

zeitlhoefler.de: Die Hecht-Rose ist mit ihren blau- bis purpurroten Blüten, den rötlich-bläulich schimmernden Blättern, den leuchtend roten Hagebutten und den im Winter braunroten, bläulich bereiften Trieben eine Wildrosenart mit großem Zierwert. Für die Verwendung in Gärten ist sie recht gut geeignet, da sie keine Ausläufer bildet. Die Hagebutten sind wie die von anderen Rosenarten eßbar und in der Küche vielseitig verwendbar. Bietet Vögeln Nahrung und Nistmöglichkeiten. Bis 3 m hoher und breiter, locker aufrechter Strauch. Grundtriebe lang, in Bögen überhängend. Bildet keine Ausläufer.

Meine Beobachtungen: Bisher wenige, da sie im ersten Jahr nach der Pflanzung als wurzelnackte Pflanze noch nicht geblüht hat. Erst im 2007 scheint sie zuzulegen.
Bezugsquelle: Huber Dottikon 2004

 


Quattre Saisons Blanc Mousseux
a

Meine Beobachtungen: Weissblühende gefüllte Moosrose (Sport von Autumn Damask), mit etwas wirren, aber hübschen weissen Blüten an stark behaarten (bemoosten) Stielen. Blüht wiederholt und duftet stark. Die Pflanze wird sparrig, aber dicht (Stütze nötig). Sie behält ihr Laub bis spät in den Winter.
Bezugsquelle: Huber Dottikon 22.3.02 (gemäss Rechnung Queen of Musks, aber mit QSBM etikettiert, und sieht auch wie QSBM aus.

 


Wildrosen
a

Dies sind z.Z. vier Wildrosen, die ich von anderen Stellen in unserem Garten verpflanzt habe - mindestens drei davon Wildsämlinge. Die "Elternpflanze" stand jahrelang auf unserer Terrasse mit 10 cm Erdtiefe - also nicht umzubringen. Sie blühen alle einmal mit einfachen weissen oder hellrosa Blüten und bilden schöne Hagebutten.


Hellrosa Kletterrose
a

Meine älteste Rose, und daher eine mir unbekannte Sorte. Sie bildet kleine weisse bis hellrosa gefüllte Blüten, über die ganze Saison. Besonders auffällig ist es, dass die Blütenblätter deutlich nach hinten gebogen sind. Vom Habitus her könnte es eine Moscata-Rose sein.

Sie bildet jährlich viel Zuwachs, so dass ich sie eigentlich in den Reineclauden-Baum wachsen lassen will - doch in den zwei Jahren nach dem Auspflanzen konnte sie nicht davon überzeugt werden.

 


Unbekannte Rose - "Surprise"
a

Eine meiner älteren Rosen aus irgendeinem Gartencenter, und schon mehrmals umgezogen. Erst wuchs sie nicht und blühte kaum, doch dann legte sie zu und machte regelmässig über die ganze Saison viele dunkelorange Knospen, die sich dann zu lachsfarbenen, losen gewellten Blüten öffneten.

Sie war lange zusammen mit Rose de Rescht in einem Topf, doch farblich passt sie nun nicht in den grossen Rosengarten. Zur Zeit suche ich (wieder) einen Standort für sie.

 


Falsche Albertine
a

Diese Rose hatte ich ursprünglich wurzelnackt als die Kletterrose "Albertine" bei Huber gekauft, bei der Blüte stellte es sich aber heraus, dass dies eventuell eine Verwechslung war.

Meine Rose macht grosse rundliche ("urnenförmige"?) gelbe Blüten mit lachsrosa Rändern; im Verblühen öffnen sich die Blüten stark und geben gelbe Staubfäden frei. Sie blüht gut und mehrfach, aber wächst nicht so stark wie man dies von einer Kletterrose erwarten würde. Dürfte wohl eher irgendeine Tee-Hybride sein...

Ich habe  sie ins Bord neben der Linde in die Nähe der Roten Rose gepflanzt, doch im 2005 und 2006 blühte sie kaum. Ich werde sie eventuell wieder umsetzen.

 


Rote Rose
a

Diese Rose steht seit Jahren in unserem jetztigen Garten, sowohl im Vorgarten als auch bei der Linde. Sie blüht relativ spät, macht dann aber über die ganze Saison bis spät in den Herbst an jedem Stengel ein Büschel reinroter Blüten. Besonders die Rose im Vorgarten muss im Winter jeweils sehr stark zurückgeschnitten werden, da sie richtig wuchert.
 



Last update:  21:05 17/05 2007
Unser Garten
- Rosengarten Intro
- Grosser Rosengarten
- Moscata-Garten
- Gemüsegarten
Phänologie
- Phänologie Eggenwil
Tiere im Garten
Wildblumen im Garten
Garten-Links



Scarman's Velvet China




Souvenir du Docteur Jamain




Mme. Isaac Pereire




Rose de Resht




Stanwell Perpetual




Prince Noir




Zephirine Drouhin




Loouise Odier




Souvenir de la Malmaison




Hellrosa Rose




Rose "Surprise"




Falsche "Albertine"




Rote Rose

Top of page © pangolin.li - best viewed with Firefox